Zurück zur Newsseitezurück zur Startseite


Hier findet Ihr allgemeine Infos rund um die CMB-Tour!


Anmeldung über die Webseite bzw. das Kontaktformular
Alle die sich auf diesem Weg anmelden, bzw. niemanden kennen, der schon einmal bei uns mitgefahren ist, sollte folgendes wissen:
unsere Tour ist rein privat organisiert und ist keine Reiseveranstaltung! In letzter Zeit bekomme ich immer häufiger Anfragen über
das Kontaktformular von Ehefrauen/Freundinnen die ihren Mann/Freund zur Tour anmelden wollen. Meist soll es ein Geburtstagsgeschenk
oder ähnliches werden, und der Betroffene weiß nichts davon! Das mag zwar eine schöne und gutgemeinte Idee sein,
kommt aber nicht immer gut an! Darum hier eine kurze Erklärung, was ich sonst immer wieder antworten muss:

1. Unsere Tour startet immer in Köln, bzw. bis zu 20 Km im kölner Umland. Wer also z.B. mehr als 30 Km von uns weg wohnt,
sollte dies selbst entscheiden, da unsere Tour auch immer 250-300 Km lang ist, und dann kommen für die, die weiter weg wohnen
einige Kilometer an einem Tag zusammen!

2. Wir übernachten kostengünstig in Doppelzimmern, also wenn jemand neu ist, sollte er darauf vorbereitet sein, das er
möglicherweise ein französisches Bett mit einem (noch) Fremden teilen muss, das sollte auch jeder selbst entscheiden können!

3. Bezieht sich auf die unten folgende Regelung der Übernachtungskosten, was auch vor der Anmeldung geklärt werden sollte!

4. Für Frauen, die sich alleine Anmelden muss ich ein Einzelzimmer buchen, welches immer etwas teurer ist als ein
Platz im Doppelzimmer, also bitte darauf einstellen!
Sollten sich zwei einzelne Frauen anmelden, werden auch diese "zusammengelegt"

Ansonsten werden keine Extrawünsche für die Buchung eines Einzelzimmers angenommen!

Zimmerverteilung:
Alle Zimmer werden zufällig verteilt. Belegungswünsche (wer mit wem) werden berücksichtigt.
Da alle das Gleiche zahlen, entscheidet über die Ausstattung der Zimmer das Zufallsprinzip, das heißt:
ich will nichts davon hören wie "warum hat der eine Dusche im Zimmer und ich nicht", oder "warum haben
die zwei Betten und wir nur ein Doppelbett", das liegt nicht in meiner Macht!
Da wir in einem Hotel meistens so gut wie alle Zimmer belegen, ist auch hin und wieder mal ein "schöneres"
und genauso mal ein weniger schönes dabei!
Das gleiche gilt für Dreibettzimmer, manchmal ist bei der Menge der Teilnehmer nicht möglich alle in Doppelzimmer
zu legen, da müssen auch mal drei in ein Zimmer, nur kosten die das gleiche wie die Doppelzimmer. In dem Fall hoffe
ich immer auf Freiwillige. Sollte es die nicht geben, muss ich halt die "Zusammenlegung" übernehmen! :-)

Übernachtungskosten:
Bei den ersten Touren bekamen wir noch für 60,- bis 70,-DM Übernachtung, Frühstück und Abendessen.
Aber die Zeiten sind wohl vorüber, denn heute zahlen wir je Person im Doppelzimmer durchschnittlich ca. 50,- EUR!

Da ich alles privat organisiere, und meine Kosten bei den Planungen der Touren (Telefonkosten, aktuelles Kartenmaterial bzw.
Computersoftware etc. und ganz wichtig „Webhosting-Kosten“) abdecken muss, erhebe ich seit 2002 je Person eine
"Anmeldegebühr" von 3,00 Euro, die zusammen mit den Hotelkosten eingesammelt wird.

An dieser Stelle möchte ich alle Neuteilnehmer (alle anderen kennen es schon) auf folgende Regelung hinweisen:

Die Anmeldungen erfolgen in der Regel im Dezember, im Januar muss das Geld für Übernachtung/Frühstück und Abendessen
auf unser Konto überwiesen werden!
Wer danach seine Teilnahme an der Tour absagen will, muß sich selber um einen Nachfolger kümmern und mit diesem auch
das "Finanzielle" regeln, und uns umgehend dessen Namen zur Änderung der Teilnehmerliste mitteilen.

Sollte er/sie das nicht können, und wir müssen jemanden finden, bleibt der eingezahlte Betrag auf dem Konto und gilt als Spende
z.B. für das Grillfest, da der neue Teilnehmer die anfallenden Hotelkosten ja auch auf das Konto überweisen muss!
Sollte kein Ersatz gefunden werden, ist das Geld eh weg!

Diese Regelung wird jedem Neuteilnehmer nach seiner Anmeldung zugeschickt und muss ausdrücklich bestätigt werden,
ansonsten findet die Teilnahme nicht statt!

Diese Maßnahme ist im Laufe der Jahre notwendig geworden, da einige Teilnehmer wohl meinten, man könne
im Dezember "schon mal einen Fuß in die Tür stellen", abmelden kann man sich ja immer noch, wenn was dazwischen kommt!
Der Arbeitsaufwand für mich war aber dann immens!
Als Beispiel:

Teilnehmer "A" fällt aus und wird von "B" ersetzt. "B" überweist den Betrag auf das CMB-Konto, und ich überweise "das Geld von "B"
auf mein Konto, (da es das Referenzkonto ist) von dort überweise ich es dann an Teilnehmer "A"!
Kurz darauf fällt Teilnehmer "C" ein das er ja eigentlich auch nicht mitfahren kann, und Teilnehmer "D" gibt mir das Geld in Bar.
Ich überweise es dann an Teilnehmer "C"! Gleichzeitig erhalte ich dann eine Mail von Teilnehmer "E+F". die können leider auch nicht,
also wird wieder ein Rundschreiben rausgeschickt (wie natürlich vorher bei A-C auch), ob nicht jemand die beiden Plätze haben will.
Dummeweise findet sich aber nur einer, also bekommen"E+F" erst mal nur die Hälfte,
die natürlich auch erst mal hin- und her gebucht werden muss!
Und darauf hatte ich einfach keine Lust mehr!

Wer also diese Regelung aus irgendeinem Grund nicht akzeptieren kann sollte besser von einer Anmeldung absehen!


Nun ein paar grundsätzliche Informationen!

Damit bei den Touren alles glatt, gefahrlos und vor allem unfallfrei abgeht, müssen wir alle gewisse Regeln beachten!

(Bitte durchlesen, weil Ihr mir vor der Teilnahme bestätigen müsst das Ihr darüber in Kenntnis gesetzt wurdet!)

Die "alten Hasen" unter Euch wissen zwar wie es abläuft, aber da wir immer wieder einige neue dabei haben, will ich an dieser Stelle ein paar "Verhaltensregeln" für das Fahren in einer so großen Gruppe aufzeigen, ohne die es nicht möglich ist alle zusammen zu halten! Das soll bitte nicht als "Besserwisserei" oder "Bevormundung" aufgefaßt werden, denn es begründet sich aus inzwischen 20 Jahren Tourerfahrung, in denen sich schon so manches zugetragen hat!


Die Teilnehmer mit weniger Erfahrung werden gleich hinter dem führenden Motorrad fahren, denn sie geben das Tempo an! Jeder von uns hat mal angefangen, und es ist keine Schande einzugestehen, wenn sich jemand überfordert fühlen sollte! Motorradfahren birgt auch gewisse Gefahren, die man nicht vergessen sollte! Ein kleiner "Verbremser" in der Kurve, die man unterschätzt hat, weil man vielleicht den Anschluss nicht verpassen wollte, kann fatale Folgen für jeden selbst und die nachfolgenden Motorradfahrer haben.
Die "Schnelleren" bzw. "Erfahreneren" bilden das Schlußlicht, da es ihnen leichter fällt aufzuholen, wenn die Gruppe einmal etwas "gedehnt" wird! Die vorher festgelegte Reihenfolge sollte beibehalten werden. Merkt euch also wer unmittelbar hinter euch fährt.


Jeder gibt acht auf seinen Hintermann!

Wenn ihr seht, das das nachfolgende Motorrad langsamer wird oder gar stehen bleibt, haltet notfalls ebenfalls an, wenn es die Verkehrslage zuläßt und "meldet" es nach vorne weiter. Voraussetzung ist dann natürlich das der Vorausfahrende euch genauso im Blick hat und dies weitermelden kann. So kann der an der Spitze fahrende nach kurzer Zeit reagieren und nach einem geeigneten Platz Ausschau halten wo wir uns sammeln können. Dem "Liegengebliebenen" sollte ein Zeichen gegeben werden, das er "bemerkt" wurde. So muss er sich nicht sorgen wenn alle weiterfahren um sich auf einem sicheren Platz zu sammeln. Es wird dann kurz darauf jemand zurückfahren um nach ihm zu sehen.


Überholen innerhalb der Gruppe ist gefährlich und muss deshalb unterlassen werden!

Wir sind auch nicht auf einer Heiztour". Unsere Durchschnittsgeschwindigkeit bewegt sich immer so um 60 Km/h herum. Das hört sich zwar wenig an, aber bei dieser Teilnehmerzahl geht´s halt nicht schneller! Wer dafür kein Verständnis aufbringt, sollte sich besser gar nicht erst anmelden, sondern lieber ein paar Runden auf dem Nürburgring drehen!

 

Innerhalb der Gruppe sollte "versetzt" gefahren werden, so können wir näher zusammen bleiben, ohne das es gleich einen Auffahrunfall gibt, wenn der jeweilige Vordermann einmal bremsen muß!




  Wir versuchen immer auf alle Neuteilnehmer einzugehen und sie, wenn sie noch nicht so viel Motorraderfahrung aufweisen können, sozusagen bei der Hand nehmen. Trotzdem setzen wir voraus das das Teilnehmer zumindest so fahren kann, wie er es bei der Fahrprüfung noch konnte! Sollte diese jedoch schon 20 Jahre zurückliegen, und er seitdem nicht mehr Motorrad gefahren ist, würde ich empfehlen, sich zuerst etwas Fahrpraxis anzueignen, damit wenigstens die grundsätzlichen Dinge bekannt sind, wie: keine Vollbremsung in der Kurve! oder nach der Kurve Gas geben und nicht anhalten! Genauso sind Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten, auch "aufwärts"! Ich meine damit, man muss auf einer Landstraße wo 80 km/h erlaubt sind, nicht mit 60 km/h "dahin-eiern", weil man sich mangels Fahrpraxis nicht traut ein bisschen am Gas zu drehen!

Pausen: es wurde einmal beklagt, es würden zu viele Pausen gemacht. Manchmal stimmt das auch, aber wenn halt jemandem was ins Auge fliegt, oder er/sie aus irgend einem Grund eine Pause benötigt, machen halt alle eine, Zeit genug haben wir allemal, wenn man bedenkt, das wir nur ca. 300-400 Km weit fahren und dafür 8-9 Std. Zeit haben. Da muß sich niemand quälen!

Tanken sollten alle vor Tourbeginn, damit keiner dabei ist, dem nach 50 Km schon der Sprit ausgeht, und alle müssen warten bis er/sie getankt hat! Ebenso sollten alle Tanken, wenn wir den ersten Tankstopp einlegen, denn was nutzt es, wenn jemand meint" er habe aber noch 5 Liter" und ist dann nach einer halben Stunde an der Reihe, wenn dann die anderen noch 10 Liter haben, das geht dann immer so weiter!

Auch in der Gruppe trägt jeder die Verantwortung für sich selbst, das heißt, dass jeder sich persönlich vor einem Fahrmanöver über die Verkehrssituation vergewissern muss und die Verantwortung für sein Handeln trägt und zum Beispiel bei einem Überholmanöver nicht "blind mitzieht"! Nach einem Überholmanöver sollte darauf geachtet werden dem nachfolgenden Motorrad das Einscheren zu ermöglichen. Also nicht überholen, einscheren und dann langsamer werden und damit den Nachfolgenden nach dem Überholen das einscheren zu erschweren oder schlimmstenfalls in den Gegenverkehr zu drängen..


Zurück zur Newsseite zurück zur Startseite